Fachschaft Mathematik

Bewerben für Tutorien

Es gibt ein Modul, dass dir besonders viel Spaß gemacht hat und das du besonders gut verstanden hast? Du hast Lust in die Hochschullehre zu schnuppern? Du möchtest deine Tipps und Tricks an andere Studierende weitergeben?
Dann bist du hier genau richtig! Das Institut für Mathematik ist immer auf der Suche nach guten Tutoren – wie schön, dass wir dein Interesse hierfür wecken konnten!

Die Voraussetzungen

Ein Tutor muss keine besonderen Voraussetzungen erfüllen. Dennoch ist es wichtig, dass du den Stoff des Moduls verstanden hast und folglich anderen Studierenden, für die diese zu behandelnden Inhalte Neuland sind, erklären kannst. Wenn du dir bei einzelnen Themen nicht mehr sicher bist, ist das kein Problem. Wende dich in diesem Fall einfach an den entsprechenden Dozenten. Er hilft dir gerne weiter.
Bewerben sich mehr Tutoren, als Stellen frei sind, so fließen Noten und Referenzen in die Entscheidung mit ein. Als Referenz kannst du Tutorien, die du bereits gegeben hast (Dazu zählt auch der Vorkurs!) sowie Dozenten, bei denen du dieses oder ein ähnliches Modul gehört hast, oder vor denen du schon einmal einen Vortrag – wie im Proseminar – gehalten hast, angeben.
Außerdem kannst du den Dozenten, für dessen Modul du dich interessierst, persönlich ansprechen, dich vorstellen und Referenzen oder besondere Voraussetzungen klären.

Die Bewerbung

Der Bewerbungszeitraum findet generell für das Wintersemester im Mai und für das Sommersemester von Ende November bis zum 31. Dezember statt.
Die Unterlagen für die Bewerbung findest du bei den Sekretärinnen Frau Rosenow und Frau Meyer im Raum W1-1-119 oder einfach online: Bewerbungsformular.

Nachdem du den Bewerbungsbogen ausgefüllt hast, bringst du ihn einfach wieder zu Frau Rosenow und Frau Meyer zurück. Die beiden helfen dir gern, wenn du dir bei einzelnen Fragen unsicher bist.
Nach dem Bewerbungsschluss wird im Institut darüber entschieden, wer welches Tutorium geben darf. Das kann sich sehr lange hinziehen, da manche Module überlaufen sind und in anderen totaler Mangel herrscht. Steht die Entscheidung fest, so erhältst du eine E-Mail und wirst ggf. zur Vertragsunterschrift gebeten.

Das Tutorium

Dann wird es spannend! Wenn du einen Platz ergattert hast, dann bestehen deine Aufgaben in der Regel aus folgenden Aspekten:
Zuerst betreust du selbstverständlich die Übung. Du bekommst eine Übungsgruppe zugeteilt, die du während des Moduls stetig begleitest. Diese werden meist in einer Besprechung zugeteilt, wobei du natürlich angeben kannst, wann du neben deinem eigenen Studium Zeit hast. Die Termine, die zur Auswahl stehen, kannst du häufig schon vorher in Stud.IP in der entsprechenden Veranstaltung einsehen.
In fast jedem Modul werden Übungszettel von den Studierenden bearbeitet. Deine Aufgabe als Tutor besteht dann darin, diese zu korrigieren. Dazu solltest du den Zettel zu Hause selbst gelöst haben. Auch hier kannst du dich mit Fragen an die Dozenten oder die anderen Tutoren wenden. Einige Dozenten legen mit den Tutoren Zeiten fest, wann diese Korrektur stattfinden sollte. Das hat sich als sehr hilfreich erwiesen, da es gut ist, sich zur Gewährleistung einer einheitlichen und fairen Korrektur absprechen zu können. Außerdem kannst du dir bei Unsicherheiten die Hilfe erfahrener Tutoren holen.
Abschließend betreuen die Tutoren die Klausuren. Das bedeutet, dass sie ggf. Fragen während der Klausur beantworten, Toilettengänge begleiten und außerdem den Dozenten während der Aufsicht unterstützen. In den meisten Fällen sind die Tutoren an der Klausurkorrektur beteiligt. Darüber hinaus sind sie in der Klausureinsicht anwesend und beantworten Fragen. Den Klausurtermin solltest du dir also auf jeden Fall in deinem Kalender freihalten.

Diese Auflistungen sind nur eine Beschreibung des Allgemeinfalls. Die genauen Bedingungen können von Dozent zu Dozent variieren. Um genau zu wissen, worauf du dich einstellen kannst, empfehlen wir dir den Dozenten zu kontaktieren und Fragen zu klären.

Wir freuen uns, wenn es für dich klappt!